Berufsorientierung

Ab der 7. Klasse nimmt die Berufsorientierung an der Mittelschule im Unterricht und im gesamten Schulalltag großen Raum ein. Schließlich ist es ein wichtiges Ziel, die Schüler auf ihren künftigen Beruf vorzubereiten und sie bei der richtigen Berufswahl zu unterstützen. Dies geschieht in erster Linie im AWT-Unterricht und im Rahmen der Orientierungsfächer Technik, Wirtschaft und Soziales. Eine Reihe von Maßnahmen und Projekte dienen der Vertiefung der im Unterricht erworbenen Kenntnisse.

 

  • Schnupperlehre bzw. Betriebspraktikum in der 8. Klasse und 9. Klasse: Die Schüler suchen selbst Betriebe, in denen sie die Möglichkeit erhalten, im Laufe einer Arbeits-woche den Beruf ihres Wunsches in einem Ausbildungsbetrieb kennen zu lernen.
  • Begleitung der Schüler bei der Berufswahl ab der 7. Klasse durch den Berufsberater von der Arbeitsagentur. In der 7. Klasse wird zusammen mit den Schülern ein Wegweiser und Zeitplan erarbeitet. In der 8. Klasse steht der Besuch des BIZ auf dem Plan. Gegen Ende der 8. und vor allem in der 9. Klasse hat der Berufsberater feste Sprechzeiten an der Schule, in den die Schüler sich einzeln und persönlich beraten lassen können.

Sprechzeiten 2017/18  in der Schule

 

folgen, wenn bekannt.

 

Deine Ansprechpartnerin heißt Frau Martina Tongussidis

 

 

Projekte zur „Vertieften Berufsorientierung“ führen die Schüler vor allem der 8. Klassen an die Berufswelt heran. Dabei werden Handwerksmeister und Ausbilder als Experten an die Schule geholt bzw. die Schüler gehen in die Betriebe, um berufsrelevante Aufgaben zu besprechen und zu lösen.