Schülermitverantwortung (SMV)

Unsere SMV besteht aus zwei Organen:


Der Klassensprecherversammlung

Alle Klassensprecher treffen sich mit dem Verbindungslehrer und der Schulsozialarbeit etwa einmal im Monat, um anstehende Aktionen, Projekte oder Organisatorisches zu besprechen und zu planen.

Den Schülersprecher/innen

Jedes Jahr zu Schuljahresanfang werden drei Schülersprecher/innen der Mittelschule und ein Vertreter der Grundschule von allen Schülerinnen und Schülern neu gewählt.

Die Schülersprecher/innen haben vielfältige Aufgaben:

  • Leitung der Klassensprecherversammlung
  • Kontakt mit der Schulleitung
  • Mitgliedschaft im Schulforum
  • Vertretung der Schüler/innen bei offiziellen Anlässen
  • Vertretung der Schule in der Landkreis-SMV
  • Planung und Durchführung von schulinternen Aktionen


Unsere neue Schülervertretung im Schuljahr 2016/17

Auch in diesem Schuljahr fand wieder die SchülersprecherInnenwahl der SMV an unserer Schule statt. Die SchülerInnen wählten in geheimer Wahl ihre Favoriten. Dabei lernten alle die Regeln einer demokratischen Wahl kennen. Für die Grundschule machten Laura Siegl und Jona Kiefert aus insgesamt elf KandidatInnen das Rennen. Insgesamt zwölf SchülerInnen kandidierten für die Mittelschule. Hier haben Antonia Greckl, Jasmin Wimmer, Patrick Störzer und Maxi Holbinger die meisten Stimmen von ihren MitschülerInnen bekommen. Wir gratulieren recht herzlich!

Unsere SchülersprecherInnen stellen sich vor

 

 

 

Mittelschule:

 

Antonia Greckl: Ich bin 14 Jahre alt und besuche dieses Jahr die Abschlussklasse. Meine Hobbys sind reiten, schwimmen, Jugendfeuerwehr und mich mit Freunden treffen. Das Wohl meiner MitschülerInnen liegt mir sehr am Herzen. Ich setze mich gerne für die SchülerInnen und die Schule ein und vertrete sie!

 

Jasmin Wimmer: Ich bin 15 Jahre alt und besuche in diesem Schuljahr die Abschlussklasse. Ich nehme diese Verantwortung sehr ernst, weil mir das Wohl meiner MitschülerInnen sehr am Herzen liegt.

 

Patrick Störzer: Ich bin 15 Jahre alt und gehe in die 9. Klasse. Ich möchte unsere Schule im Landkreis vertreten. Wenn eine SchülerIn Probleme hat, darf er/sie gerne zu mir kommen, ich helfe gerne! Für Ideen von unseren MitschülerInnen, sind wir immer offen!

 

Maximilian Holbinger: Ich bin 13 Jahre alt und in der 7. Klasse. Ich lege Wert auf das Recht der SchülerInnen. Ich möchte in diesem Schuljahr wieder bei der Umsetzung vieler Planungen mitwirken. Ich freue mich sehr darauf!

 

 

 

Grundschule:

 

Laura Siegl: Ich bin 9 Jahre alt und besuche derzeit die 4a. In meiner Freizeit gehe ich gerne reiten, basteln, schwimmen, turnen und klettern. Ich will zwischen den LehrerInnen und SchüelrInnen Konflikte lösen und ihnen bei Problemen helfen. Außerdem freue ich mich auf gemeinsame Projekte.

 

Jona Kiefert: Ich bin 10 Jahre alt und gehe auch in die 4a. Meine Hobbys sind Fußballspielen, Klettern, Schwimmen und meine Eltern in den Wahnsinn treiben. Ich möchte für meine MitschülerInnen da sein und mit ihnen Probleme lösen können.

 

 

 

 

 

 

 

Spendenübergabe

"MIA, Wir, BIZ, EM, Na, We ... Armbandaktion der Landkreis- SMV Erding

"Wir sind alle gleich!" Unter diesem Motto setzten im vergangenen Jahr alle Mittelschulen und Förderzentren des Landkreises Erding ein beeindruckendes Zeichen, dass Diskriminierung, egal in welcher Form, sowie Rassismus und Fremdenfeindlichkeit an den Schulen keinen Platz haben. Die Schülersprecherinnen und Schülersprecher zeigten damit auch Solidarität mit allen Mitschülerinnen und Mitschülern mit Migrationshintergrund, vor allem mit den Flüchtlingen, die sie vorbehaltlos in ihre Klassen integrieren möchten. Es entstand ein Landkreisposter, auf dem alle Schüler die Buchstaben des Mottos bildlich darstellten.

Robert Ackermann, SMV-Koordinator für das Schulamt Erding, stellte bei einer Präsentationsveranstaltung an der Mittelschule Altenerding eine neue Aktion der Landkreis-SMV vor. Es sollen Stoffarmbänder verkauft werden, auf denen das Wort "WIR" in mehreren Sprachen aufgedruckt ist. Die Idee der Gestaltung mit Regenbogenfarben stammt von Katrin Herold, Verbindungslehrerin in Altenerding. Sie soll auf eine "Bunte Gesellschaft" hinweisen. In Arbeitsgruppen suchten die Schüler möglichst viele WIR_Übersetzungen in fremden Sprachen. Teresa Pöllner, Landkreisschülersprecherin, betonte, dass der gesamte Gewinn von 3091,10 € gespendet werden soll und zwar an die Flüchtlingshilfen und an die "Tafeln" im Landkreis. "Damit unterstützten wir zum einen Menschen, denen es hier nicht besonders gut geht und zum anderen die Flüchtlinge, die zu uns kommen. Das "WIR" ist eine Fortsetzung des letztjährigen Landkreisposters. "WIR" steht dafür, dass wir alle gleichwertig und gleichberechtigt sind. Niemand soll bevorzugt oder benachteiligt werden, alle sind in unserer Gesellschaft gleich willkommen und mit allen soll gleich umgegangen werden.", erläuterte Teresa eindrucksvoll die Motive für das Projekt. Maria Brand von der Aktionsgruppe Asyl bedankte sich für das vorbildliche Engagement der SMV und schilderte, wie schwierig die finanzielle Betreuung der Flüchtlinge ist. Wie die Tafel bedürftige Kunden versorgt, stellte Christine Schick von der Tafel in Taufkirchen dar und lobte die SMV: " Ihr habt tolle Ideen. Was ihr leistet ist wie ein kleiner Funken, aus dem ein großes Feuer werden kann." Ackermann wünschte der Aktion einen großen Erfolg und bedankte sich auch bei allen Betreuern, die die SMV tatkräftig unterstützt haben.

 

Pressetext von Peter Libossek   vom 9. 03. 2016

Landkreisweite SMV-Aktion 2014: "Wir sind alle gleich"

 

Statement der Landkreis-SMV der Mittel- und Förderschulen im Schulamtsbezirk Erding zur gemeinsamen Aktion „Wir sind alle gleich!“

 

 

„Wir sind alle gleich!“ Dies wollen die Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen und Förderzentren im Landkreis Erding zum Ausdruck bringen.

 

Jede Schule symbolisiert durch das Tragen einer einheitlichen Farbe dieses Statement. Alle Schüler und Lehrkräfte der einzelnen Schulen versammeln sich am selben Tag zur selben Uhrzeit um Solidarität zu zeigen und sich von jeder Form von Diskriminierung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit abzugrenzen.

 

Dafür stehen die verschiedenen Farben der einzelnen Schulen. Die T-Shirts sollen zeigen, dass wir trotz verschiedener Interessen, Religionen und Kulturen an unseren Schulen gleichwertig und gleichberechtigt sind.

 

 

Verteilung der Buchstaben und Farben an die Schulen

 

 

W MS ED-Lodererplatz

 

I MS Dorfen

 

R (weiß) MS Altenerding

 

 

S Montessori-Schule

 

I Heimvolksschule Wartenberg

 

N MS Dorfen

 

D (weiß) MS Altenerding

 

 

A Oberding

 

L MS Taufkirchen

 

L Finsing

 

E (weiß) MPS Wartenberg

 

 

G Isen

 

L MS ED-Lodererplatz

 

E (weiß) Forstern

 

I SFZ Dorfen

 

C Wörth

 

H MS Taufkirchen

 

! Katharina-Fischer-Schule ED